Team Boreas tritt mit dem Miniatur-Rennwagen Storm Three bei den Deutschen Meisterschaften 2014 an

Wippermann fördert technikbegeisterte Schüler

In diesem Jahr geht der internationale Technologie-Wettbewerb „Formel 1 in der Schule“ in eine neue Runde. Wippermann ist abermals als Sponsor dabei und fördert das Team Boreas aus Iserlohn. Die fünf technikbegeisterten Schüler konnten mit ihrem Rennwagenkonzept und einem professionellen Auftreten punkten.

Das Projekt „Formel 1 in der Schule“ nutzt das Image und die Popularität des Motorsports, um junge Menschen auf der ganzen Welt für technische Berufe zu begeistern. Schüler zwischen elf und neunzehn Jahren bilden Teams, entwickeln einen gasgetriebenen Miniatur-Rennwagen am Computer, fertigen diesen unter anderem mithilfe einer CNC-Fräse und lassen den Mini-Boliden bei Rennen antreten.


Der Kontakt zum Team kam über die Südwestfälische IHK zustande. Sie veranstaltete Roadshows, um Unterstützer für die anstehende „Formel 1 in der Schule“-WM anzuwerben. Auf Anhieb konnten uns Benny, Julia, Nick, Peter und Katja mit ihrem Engagement, Teamgeist und ihrer professionellen Art begeistern. Ihr futuristischer anmutender Racer „Storm Three“ zeigt, dass sich die jungen Ingenieure intensiv mit der Fahrzeugkonstruktion und Aerodynamik auseinandergesetzt haben.

Außerdem konnten sie uns ihr Projekt anschaulich und überzeugend präsentieren. Wippermann ist ab sofort mit Herz und Sachverstand an Bord und fördert die technikaffinen Oberstufenschüler auf ihren Weg zur Weltmeisterschaft in Abu Dhabi im November 2014. Bis dahin will das Team, welches sich nach dem griechischen Gott des Nordwinds benannt hat, den Flitzer weiter optimieren und zählt dabei auf unsere finanzielle Unterstützung sowie auf unser Know-how zum Thema Radlagerung. Wir drücken Team Boreas schon jetzt die Daumen und sind uns sicher, dass sie Deutschland im Vorfeld des Formeld 1 Grand Prix würdig vertreten werden.

 
CAD-Katalog